Hausärztliche Leistungen ...

Hausarztpraxis

Hausärztliches Leistungsspektrum

Übersicht

  • Hausärztliche Versorgung
  • Laboruntersuchung
  • EKG
  • Belastungs- EKG
  • Langzeit- EKG
  • Langzeit- Blutdruckmessung
  • Lungenfunktion
  • Schlafapnoescreening
  • Pulsoximetrie
  • Notfallversorgung
  • Sonographie: Abdomen, Retroperitoneum, Nieren, Schilddrüse, Pleura
  • Ultraschallgefäß- Untersuchung (CW- Dopplerverfahren): Hirnzuführende Gefäße
  • DMP:  KHK, COLD, Asthma bronchiale, Diabetes mellitus Typ II
  • Hausarztzentrierte Versorgung
  • Vorsorgeuntersuchung
  • Gesundheitsuntersuchung
  • Hautkrebsscreening
  • Rehabilitationsgutachten
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Ernährungsberatung
  • Sportmedizin
  • Tonschwellenaudiometrie
  • INR-Sofortbestimmung
  • Notfalldiagnostik auf Lungenembolie, Thrombose, Herzinfarkt

Hausärztliches Diagnostik- und Therapieangebot

  • Gesundheits-Check-Up: einmalig zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr, ab dem 35. Lebensjahr, alle 3 Jahre möglich
    Mit den Lebensjahren steigt das Risiko der Entwicklung einer chronischen Erkrankung. Mit der Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems, der Nieren und des Stoffwechsels sollen diese frühzeitig erkannt werden.

Umfang der Untersuchung:

  • Anamneseerhebung
  • Überprüfung des Impfstatus
  • Ganzkörperuntersuchung
  • Blutdruckmessung
  • Bestimmung von Blutzucker und Gesamtcholesterin,
    LDL- Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride, (vor dem
    35 Lebensjahr bei erhöhtem Risiko)
  • Urinuntersuchung (ab dem 35 Lebensjahr)
  • Krebsvorsorge für Männer: jährlich ab dem 45. Geburtstag

Umfang:

  • Untersuchung der Leistenlymphknoten
  • Geschlechtsorgane
  • Prostata
  • Enddarm
  • Untersuchung auf verstecktes Blut im Stuhl: jährlich zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr, ab dem 55. Lebensjahr alle 2 Jahre falls keine Dickdarmspiegelung durchgeführt wird
  • Vorsorgecoloskopie (Dickdarmspiegelung): Beim Spezialisten ab dem
    55. Lebensjahr bei Frauen, ab dem 50. Lebensjahr bei Männern, zweimalig im Abstand von 10 Jahren

  • Hautkrebsscreening: ab dem 35. Geburtstag, alle 2 Jahre möglich (einige  Krankenkassen übernehmen die Kosten bereits früher).

    Sonnenlicht kann zu diversen Hautveränderungen führen. Mit der Anzahl der durchgemachten Sonnenbrände erhöht sich das Risiko der Entwicklung von schwarzem Hautkrebs, mit der Gesamtlebenssonneneinstrahlung auf die Haut erhöht sich das Risiko für einen weißen Hautkrebs. Hautkrebs kann an jeder Stelle der Haut entstehen.

    Umfang:

    • Systematisches Ableuchten  der gesamten Haut mit einer speziellen Lupenlampe.
  • Impf-Check: Alle Patienten
    Impfungen sind wichtig um schwere Erkrankungen zu vermeiden. Es gibt viele Erkrankungen bei denen nachgewiesen ist, dass das Risiko einer Impfung wesentlich niedriger ist als die Folgen einer schweren Erkrankung zu bekommen (siehe Empfehlungen der deutschen Experten der ständigen Impfkommission (STIKO). Wir kontrollieren Ihren Impfausweis und geben Empfehlungen ab und beraten Sie bei Urlaubsreisen.

  • Disease-Management-Programm (DMP): Patienten mit Koronarer Herzkrankheit (KHK), Diabetes mellitus Typ II („Alterszucker“), Asthma bronchiale (Lungenasthma) und Chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD)
    Dieses Programm richtet sich an Patienten mit o.g. chronischen Erkrankungen. Durch eine enge Anbindung an den Hausarzt sollen Folgeschäden, Komplikationen und unerkanntes Voranschreiten der Erkrankung verhindert werden.

  • Psychosomatische Grundversorgung:
    Körper und Seele bilden eine Einheit, den Menschen. Körperliche Beschwerden können seelische Probleme verursachen, seelische Probleme können körperliche Funktionsstörungen auslösen. Die Zusammenhänge gilt es zu erkennen und bei der medizinischen Behandlung zu berücksichtigen.

  • Ultraschalluntersuchung:
    Bauchorgane:
    Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Harnblase, Milz.
    Zur Untersuchung bitten wir möglichst nüchtern und mit gefüllter Harnblase zu kommen, da sich hierdurch die Beurteilbarkeit erhöht.
    Schilddrüse: Untersuchung im Bereich des Halses bei Unterfunktion, Überfunktion sowie tastbarer Vergrößerung oder Knoten.

  • Herz-, Kreislauf-, Lungenuntersuchungen:

    • Elektrokardiographie (EKG):
      Bestimmung der Herzstromkurven: Durchführung insbes. bei Verdacht auf Durchblutungsstörung des Herzmuskels und Herzrhythmusstörungen.

    • Langzeit-Elektrokardiographie:
      Durchführung bei Verdacht auf Herzrhythmusstörungen, die sich durch Schwindel, Ohnmachtsanfälle oder Herzrasen bemerkbar machen können. Durch Umhängen eines EKG- Recorders mit 3 Elektroden kann bis zu 7 Tage der Herzrhythmus beurteilt werden.

    • Langzeit-Blutdruckmessung:
      Durchführung bei Verdacht auf erhöhten Blutdruck (arterielle Hypertonie ) oder erniedrigten Blutdruck (arterielle Hypotonie). Es wird ein Recorder mit einer Oberrarmblutdruckmanschette angebracht, der tagsüber alle 15 min. und nachts alle 30min.  den Blutdruck misst und aufzeichnet. Dies ist die beste Möglichkeit zur Diagnosestellung und Einteilung einer Blutdruckerkrankung.

    • Belastungselektrokardiographie (Ergometrie):
      Durchführung mittels eines Standfahrrades und dosierter Belastung bei Verdacht auf Verengung der Herzkranzgefäße (KHK), Blutdruckerkrankung (arterieller Hypertonie), Leistungsschwäche und zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit.

    • Lungenfunktionsmessung (Spirometrie):
      Durchführung bei Luftnot und Atembeschwerden. Untersuchung auf eine Verkrampfung der Bronchien, oder Abnahme des Lungenvolumens.

    • Pulsoximetrie:
      Bestimmung des Sauerstoffgehaltes im Blut bei Herz- und Lungenerkrankungen

  • Ausstellen von Bescheinigungen:
    Krankenkassenbescheinigungen, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Erstattung durch die Krankenkasse

 

  • Schlafapnoescreening (Polygraphie):
    Atemüberwachung insbesondere zur Diagnostik von Atemaussetzern (Schlafapnoen)

Überwachung  von:

    • Sauerstoffsättigung im Blut über einen Fingerclip
    • Atembewegung über eine Brust- und Bauchgurt
    • Atemfluss über eine Nasensonde
    • Lageposition
    • EKG zur Messung der Herzfrequenz
    • Schnarchgeräusche

Adresse

Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Peter Tilhein
Dr. med. Andreas Kreter
Dr. med. Thomas Bühling
(angestellter Arzt)

Gesundheitszentrum
Hauptstraße 2a
38179 Groß Schwülper

Tel. 05303 9306011
Fax 05303 9306012
info@praxis-schwuelper.de

Öffnungszeiten

Mo  8.00 - 18.00 Uhr
Di    8.00 - 18.00 Uhr
Mi   8.00 - 12.00 Uhr
Do   8.00 - 18.00 Uhr
Fr    8.00 - 12.00 Uhr